Der Duschvorhang schützt Dein Badezimmer vor einem Austreten des Wassers und soll eigentlich ein angenehmes Duschen ermöglichen. Doch während das heiße Wasser über Deinen Körper läuft, schmiegt sich der Vorhang immer mehr an Dich an. Leicht klebend wirkt der Duschvorhang störend und das entspannte Gefühl ist dahin.

Planst Du den Umbau Deiner Dusche, könnten Alternativen zum Duschvorhang interessant sein. Denn es gibt weitaus mehr Möglichkeiten die Dusche zu gestalten, sodass Du Dich darin wohlfühlst.

Weshalb eine Duschvorhang Alternative die bessere Lösung darstellt

Zum Abtrennen der Dusche von dem restlichen Badezimmer wird häufig ein Duschvorhang verwendet. Dieser besteht aus einem Kunststoff und ist flexibel. So lässt er sich leicht verstauen, wenn die Duscharmatur in der Badewanne angebracht ist.

Klebt am Körper

Das Gefühl, dass der Vorhang während des Duschens immer näher an Deinen Körper rückt, ist Dir keinesfalls exklusiv vorbehalten. Denn dieses Phänomen tritt bei sämtlichen flexiblen Vorhängen auf.

Verantwortlich dafür ist das Duschen mit heißem Wasser. Denn während der heißen Dusche steigt der Wasserdampf nach oben. Dies zieht die kältere Luft am Boden innerhalb des Vorhangs. Es entweicht jedoch mehr Luft nach oben, als von unten nachkommt. Ein leichter Unterdruck entsteht und die Luftbewegungen sorgen dafür, dass der Duschvorhang sich an Deinen Körper schmiegt[1]https://www.futurezone.de/science/article228024731/physik-warum-klebt-der-duschvorhang-am-nassen-koerper-fest.html.

Als Lösung für dieses Verhalten kannst Du eine kalte Dusche ausprobieren. Bei dieser sollte der Duschvorhang stabil in seiner Position bleiben und nicht mehr störend wirken.

Gefahr der Schimmelbildung

Der Duschvorhang bietet zudem beste Bedingungen für Schimmelsporen und Bakterien, um sich zu vermehren. Denn nach dem Duschen schiebst Du den Vorhang lediglich bei Seite. Dabei ist dieser noch feucht und hat keine Möglichkeit zu trocknen.

In dieser feuchtwarmen Umgebung fühlen sich die Krankheitserreger wohl und breiten sich aus. Daher solltest Du Duschvorhänge ebenso trocknen und verhindern, dass diese feucht in der Duschkabine hängen.

Optisch ansprechender

Ein Duschvorhang mag seinen Zweck erfüllen und verhindern, dass das Wasser sich im gesamten Badezimmer verteilt. Er ist leicht anwendbar und auch auf engstem Raum nimmt er wenig Platz ein.

Obwohl es Vorhänge in den unterschiedlichsten Designs gibt, sind diese optisch wenig ansprechend. Sie bestehen in der Regel aus einem einfachen Plastik und könnten den Eindruck im Bad trüben.

Möchtest Du einen modernen Stil erzeugen, sind die Alternativen deutlich ansprechender. Diese gehen zwar zugegebenermaßen mit höheren Kosten einher, doch wenn Du dazu bereit bist, erhältst Du ein ganz neues Gefühl im Badezimmer.

Offene Dusche

Für größere Badezimmer stellt die offene Dusche die wohl beste Möglichkeit dar. Hierbei hast Du die Wahl, ob alle drei Seiten oder lediglich eine Seite offen sein soll. Dies ist maßgeblich abhängig davon, wie viel Platz zur Verfügung steht.

Populär sind überwiegend offene Duschen, die an drei Seiten mit einer Duschwand abgeschlossen sind. Diese befinden sich meist in der Ecke des Badezimmers und dadurch nutzt Du den Raum effizient.

Die offene Dusche ist meist ebenerdig gestaltet und erweckt den Eindruck eines größeren Badezimmers. Dies ist maßgeblich davon abhängig, ob Du auf Glaswände setzt oder lieber eine gemauerte Duschwand bevorzugst.

Beachte, dass bei einer offenen Dusche ein geringerer Spritzschutz besteht. Das Wasser tritt leichter aus und daher ist ein gewisser Puffer angebracht, wo das Spritzwasser keinen Schaden hinterlässt. Das Anbringen von Steckdosen oder empfindlichen Einrichtungsgegenständen ist dort nicht geeignet.

Pendeltür

Für kleine Bäder eignet sich eine Pendeltür deutlich besser. Diese gibt es in den unterschiedlichsten Ausführungen und ist somit für verschiedene Grundformen der Dusche geeignet.

Möchtest Du die Dusche betreten, schwingt die Pendeltür und ermöglicht ein leichtes Eintreten. Nachdem Du die Duschkabine betreten hast, geht die Tür wieder in die Ausgangsstellung zurück und gewährt einen sicheren Schutz vor dem Spritzwasser.

Daher ist diese Duschabtrennung auch für ein kleines Bad geeignet. Du entscheidest, in welche Richtung die Tür aufschwingt. Dadurch ist eine optimale Nutzung des Badezimmers möglich und Du verschenkst keinen Platz.

Falttür

Noch flexibler in der Anwendung ist die Falttür. Diese kannst Du ganz zur Seite schieben, falls Du die Dusche gerade nicht benutzt und dadurch wirkt das Badezimmer größer. Stehst Du unter der Dusche, klappst Du die Tür förmlich aus, damit diese einen Spritzschutz darstellt.

Am besten kombinieren lässt sich die Falttür mit Walk In Duschen. Diese sind ebenerdig und ermöglichen eine komfortable Nutzung selbst bei kleineren Bädern.

Praktisch ist die Falttür zudem, da sie die Luftzirkulation nicht einschränkt. Damit reduzierst Du leichter die Luftfeuchtigkeit und senkst das Schimmelrisiko.

Duschrollo

Eine elegantere Alternative zum Duschvorhang, welche auch für die Badewanne geeignet ist, ist das Duschrollo. Dieser ist fest an der Decke montiert und dank der stabilen Befestigung besteht weniger das Risiko, dass dieser sich an den Körper schmiegt.

Vor dem Duschen lässt Du das Rollo hinab und danach ziehst Du es wieder auf. Damit funktioniert es ähnlich wie das Rollo an Deinem Fenster und verschwindet platzsparend unter der Decke. Diese Alternative ist sowohl für die Badewanne als auch der Duschkabine geeignet.

Alternative zum Duschvorhang

Der Duschvorhang stellt eher ein notwendiges Übel dar, um zu verhindern, dass Wasser aus der Badewanne oder der Dusche austritt. Wirklich schön sieht der Vorhang selten aus und zudem schmiegt er sich unangenehm an Deinen Körper an.

Nutze die hier vorgestellten Alternativen, wenn Du Dein Badezimmer umgestaltest. Rollos sind für die Badewanne eine gute Option und falls Du ohne eine Duschkabine installierst, sind dafür verschiedene Türen optimal. So erhältst Du beim Duschen ein besseres Gefühl und das Badezimmer hinterlässt einen schöneren Eindruck.

Häufige Fragen

Statt eines Duschvorhangs kannst Du eine offene Dusche gestalten, Türen installieren oder einen Duschrollo an der Decke montieren. Dies ist abhängig davon, ob die Duscharmatur sich in der Badewanne befindet oder Du eine abgetrennte Duschkabine verwendest.

Ein Duschrollo ist ein flexibles Rollo, welches an der Decke über der Dusche montiert ist. Zum Duschen lässt Du das Rollo hinab und verhinderst dadurch den Austritt des Wassers. Danach ziehst Du das Rollo wieder unter die Decke. Diese Ausführungen sind in der Regel stabiler und optisch ansprechender als ein einfacher Duschvorhang.

Damit der Duschvorhang nicht mehr am Körper klebt, solltest Du die Wassertemperatur reduzieren. Dadurch steigt weniger Wasserdampf auf und es entsteht kein Unterdruck. Zudem gibt es Hersteller, die spezielle Materialien verwenden, die weniger kleben sollen. Allerdings ist auch dort nicht sichergestellt, dass der Duschvorhang sich Deinem Körper nähert. Als bessere Alternative bieten sich Duschrollos oder stabile Duschkabinen an.

Ähnliche Beiträge