Der Umwelt zuliebe gilt die Empfehlung lieber zu duschen, anstatt ein Bad zu nehmen. Dies würde Wasser und Energie sparen, was nicht nur der Natur zuträglich ist, sondern auch Deinen Geldbeutel schont.

Möchtest Du selbst überprüfen, ob diese Behauptung für Dich zutreffend ist, musst Du das Fassungsvermögen Deiner Badewanne kennen. Doch wie viel Liter Wasser passen in eine gewöhnliche Badewanne und wie hoch fällt damit der Wasserverbrauch pro Vollbad aus?

Wie viel Liter Wasser passen in eine Badewanne

Wie viel Wasser in die Badewanne passen, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Eine durchschnittliche Badewanne weist ein Fassungsvermögen von 180 bis 220 Liter auf. Doch je nach Ausführung sind Abweichungen von mehr als 50% möglich. Die Unterschiede scheinen dabei kaum auf den ersten Blick ersichtlich.

Größe der Badewanne

Die reine Größe beschreibt die Länge und Breite der Badewanne. Hier gibt es bedeutende Unterschiede. Während manche Badewannen für Personen mit einer Körpergröße von 1,80m bereits eine Herausforderung darstellen, sind andere deutlich länger und können auch zu zweit genutzt werden. Damit verändert sich entsprechend das Fassungsvermögen.

Form

Im Design bestehen ebenso deutliche Unterschiede. Ist die Badewanne eher rechteckig geschnitten oder weist sie eine ovale Form auf? Je nach Design wird der Raum mal effizienter genutzt oder das Aussehen steht im Vordergrund.

Höhe des Überlaufventils

In der Praxis ist zudem die Anbringung des Überlaufventils wichtig. Dieses stellt die Grenze des Wasserstands dar. Höher sollte sich das Wasser nicht einfüllen lassen, da es über das Ventil abläuft und damit ein Überlaufen verhindert. Damit ist das Fassungsvermögen begrenzt und das Wasser lässt sich nicht bis an den Rand einfüllen.

Wasserverbrauch pro Vollbad

Das Fassungsvermögen einer Badewanne liegt in einem Bereich von 180 bis 220 Liter Wasser. Je nach Ausführung ist das Fassungsvermögen aber auch deutlich höher. Bedeutet, dies, dass Du pro Vollbad mehr als 200 Liter an Wasser verbrauchst?

Möchtest Du eigentlich Wasser sparen, wäre solch ein Verbrauch eine ganz schön hohe Hausnummer. Doch in der Praxis ist der Verbrauch deutlich niedriger.

Als größter Faktor musst Du hierbei das Volumen Deines Körpers berücksichtigen. Dies ist größtenteils abhängig von Deinem Gewicht. Als Faustformel kannst Du berechnen, dass ein Kilo Körpergewicht einem geringeren Verbrauch von einem Liter Wasser für das Vollbad entspricht. Wiegst Du 60 Kilo, kannst Du direkt 60 Liter Wasser für das Bad abziehen.

Zudem wirst Du auch bei einem Vollbad selten das komplette Fassungsvermögen der Badewanne ausnutzen. Meist ist noch etwas Raum gegeben, sodass das Wasser nicht über den Überlaufschutz hinausfließt. So ergibt sich ein durchschnittlicher Verbrauch von 150 Liter Wasser für ein Vollbad[1]https://www.blitzrechner.de/wasserverbauch-baden-duschen/. Im Vergleich dazu ist das Duschen mit einem durchschnittlichen Verbrauch von 50 Liter deutlich wassersparender, doch ein oder zwei Mal in der Woche das Vollbad zu genießen, sollte Dich nicht an den Rand der Verzweiflung bringen.

Das Fassungsvermögen der Badewanne ermitteln

Möchtest Du Dich nicht auf diese Durchschnittswerte verlassen, sondern genau das Fassungsvermögen ermitteln, stehen Dir hierfür verschiedene Wege offen. Dies ist hilfreich, falls Dein Wasserverbrauch ungewöhnlich hoch erscheint und damit die Kosten enorm ansteigen.

Herstellerangaben

Das Fassungsvermögen einer Badewanne gehört zu den gewöhnlichen Angaben, die ein Hersteller bereitstellt. Dabei wird eine Unterscheidung des Wasserinhalts und Nutzinhalts getroffen. Für das Vollbad ist der Nutzinhalt relevant, da dies in etwa dem Verbrauch beim Baden entspricht.

Am einfachsten ist es daher, wenn Du noch die Rechnung hast oder weißt, um welche Badewanne es sich handelt. Dann kannst Du ganz einfach selbst recherchieren, wie hoch das Fassungsvermögen ist.

Wasserzähler

Hat Dich der Stand des Wasserzählers bisher nicht interessiert, ist dieser ein wichtiges Hilfsmittel, um einen außergewöhnlich hohen Wasserverbrauch nachzuverfolgen. Meist befindet sich der Wasserzähler im Badezimmer, der Küche oder, falls verfügbar, dem Heizungsraum.

Nun notierst Du Dir vor dem Einlassen des Badewassers den Zählerstand. Lasse jetzt das Badewasser ein und lies den Zählerstand ab, wenn die Badewanne voll ist. Aus der Differenz ergibt sich der Wasserverbrauch.

Damit dies möglichst genau ist, darfst Du natürlich nicht an anderer Stelle im Haus Wasser verbrauchen. Verzichte also auf das Nutzen der Toilette oder dem Spülen des Geschirrs. Ansonsten würde dies den Verbrauch verzerren.

Mit Eimer nachprüfen

Eine eher aufwendige, aber dennoch genaue Möglichkeit zur Überprüfung der Wassermenge ist mit dem Befüllen von Eimern möglich. Du kannst hierfür 10 Liter Eimer volllaufen lassen und mit diesen die Badewanne auffüllen. Zähle, wie viele Eimer notwendig sind, damit das Vollbad erreicht wird. So lässt sich leicht überschlagen, wie viel Wasser in die Badewanne passt.

Das Fassungsvermögen der Badewanne

Möchtest Du herausfinden, wie hoch der Wasserbrauch pro Badegang ist, ist dafür das Fassungsvermögen eine wichtige Kennzahl. Diese gibt an, wie viel Liter Wasser in die Wanne passen. Damit ist jedoch nur die reine Füllmenge gemeint.

Für den tatsächlichen Verbrauch ist auch das Körpergewicht von Bedeutung, denn Du verdrängst eine große Menge des Wassers. So ergibt sich bei einem durchschnittlichen Fassungsvermögen von 180 bis 220 Liter ein Verbrauch von rund 120 bis 160 Liter.

Häufige Fragen

Das Fassungsvermögen einer Badewanne gibt an, mit wie viel Wasser diese befüllt werden kann. Damit ist also nicht das Volumen bis zum Rand gemeint, sondern bis zum Überlaufventil.

Wie viel Liter Wasser in die Badewanne passen, ist von der jeweiligen Ausführung abhängig. Durchschnittlich sind 180 bis 220 Liter realistisch. Es gibt aber auch deutlich kleinere Badewannen, in welche nur ca. 100 Liter passen sowie größere Modelle, mit bis zu 350 Liter.

Weiterführende Links

Ähnliche Beiträge